Minimumlüftung​

Das Ziel einer korrekten Minimumlüftung ist: ​

  • die Sicherstellung gleichmäßiger Temperaturen im gesamten Stall ​
  • die effiziente Energienutzung bei Sicherung einer guten Einstreuqualität ​
  • die optimale Mischung warmer Stallluft mit einströmender kalter Außenluft zur Reduktion der Luftfeuchtigkeit ​

Optimalerweise sollte der einströmende Luftstrom bis etwa zur Mitte des Stalles reichen. Ein optimaler Luftstrom wird am besten durch die optimale Einstellung im Bereich des Lufteinstritts und durch Umwälzventilatoren im Stall erreicht. ​

Eine Minimumlüftung wird vorwiegend während kalter Witterung und im Aufzuchtstall verwendet. 


Einrichtung einer Minimumlüftung

1) Dichtigkeistprüfung

Beachten Sie nachfolgende Anweisungen:​

  • Schließen Sie die Jalousien und/oder Einlassventile.​
  • Dichten Sie alle Ritzen und Löcher in den Wänden und um Türen, etc. ab.​
  • Schalten Sie die Basislüftung ein. Diese sollte etwa 20 m3/h/m2 entsprechen.​
  • Der Unterdruck im Stall sollte bei einem dichten Stallgebäude optimalerweise 35-50 Pascal (Pa) betragen.
tight_testing.png


vent_inlets_3.jpg

2) Öffnen der Luftzufuhr

  • Öffnen Sie nun langsam die Zuluftventile. Die Öffnungsweite sollte etwa 5-8 cm betragen. (Geringere Öffnungsweiten wirken negativ und verhindern einen optimalen Luftstrom). Die einströmende kalte Außenluft sollte entlang der Stalldecke strömen und sich dabei auf dem Weg bis zur Stallmitte mit der warmen Stallluft vermischen. ​
  • Die Öffnungsfläche der Zuluftventile sollte etwa 500-550 cm² pro 1700 m3/h der Lüftungskapazität betragen.​
  • Öffnen Sie nun die Zuluftventile bis Sie einen Unterdruck von etwa 25-30 Pa (bei einer Stallbreite von 15 m oder mehr) bzw. 20-25 Pa (für weniger als 15 m Stallbreite) erreichen. Die so ermittelte Öffnungsweite entspricht der minimal nötigen Öffnungsweite bei Nutzung der Basislüftung. ​

Sofern vorhanden, sollten Zuluftventile im Deckenbereich für die Minimumlüftung benutzt werden. Informieren Sie sich über die Spezifikationen des Herstellers hinsichtlich Anforderungen und Verteilung. 


3) Machen Sie den Rauchtest

Die Anwendung eines Nebelgerätes zeigt anschaulich, wie sich der Luftstrom in Stall verhält. Das Video auf der rechten Seite zeigt ein Beispiel für gutes Strömungsverhalten bei Verwendung eines Nebelgerätes. Wenn die Luft das Zentrum des Stalles erreicht und sich dort mit der warmen Luft vermischt, sind die Zuluftventile korrekt eingestellt und die Luftgeschwindigkeit ist optimal.

smoke.jpg


timer_settings.png

4) Lüftungsintervalle

  • Die Intervalleinstellungen für die Minimumlüftung sollten so eingestellt werden, dass eine Luftfeuchtigkeit von unter 60% und Schadgaskonzentrationen von CO2 unter 2500 ppm, CO unter 20 ppm und NH3 unter 25 ppm erreicht werden. Als Faustregel kann eine halbe Minute pro Alter in Wochen innerhalb von 5 Minuten angenommen werden. Abhängig von Ihrer Stallausrüstung kann dieser Wert zu gering sein, um die Zielwerte zu erreichen. Ist dies der Fall, verlängern Sie das Lüftungsintervall um jeweils 15 Sekunden, bis die Zielparameter im Stall erreicht werden. ​
  • Zusatzlüfter sollten in Abständen von 0,5°C zur Basislüftung geschaltet werden, um bei einer Erwärmung des Hauses mitzuwirken. Bei Ställen mit automatisch öffnenden Zuluftventilen werden sich diese bei steigendem Unterdruck selbständig weiter öffnen. Manuell einstellbare Zuluftventile bzw. Jalousien müssen per Hand nachjustiert werden, um den steigenden Unterdruck bei zusätzlicher Lüfterleistung auszugleichen.​
  • Zusätzliche, Zeit-geschaltete Lüfter können notwendig werden, wenn die Tiere älter werden. Diese sollten nur genutzt werden, wenn die Laufzeit der Basislüftung länger als 5 Minuten ist. ​
  • Gegenbenenfalls müssen bei steigendem Unterdruck zusätzliche Zuluftventile geöffnet werden. ​
  • Umluftventilatoren helfen, die sich unter der Stalldecke ansammelnde Wärme effektiv zu nutzen. Gleichzeitig unterstützen diese den Luftstrom einströmender Frischluft in die Stallmitte. 

Beispiele für Minimumlüftungs-Eins
tellungen entsprechend Alter

Berücksichtigen Sie, daß jeder Stall seine individuellen Lüftungsanforderungen hat. Nachstehend finden Sie Beispielangaben zur Einstellung der Minimumlüftung in Abhängigkeit vom Alter der Tiere. Achten Sie auf das Verhalten der Tiere. Hecheln zeigt Überhitzung, Zusammenkauern und Gruppenbildung zeigt Unterkühlung an! Passen Sie die Einstellungen dementsprechend an. Überschreiten die Temperaturen die in der Tabelle angegebenen Werte, schalten Sie die Tunnellüftung ein (wo verfügbar). Hier klicken, um mehr über Tunnellüftung zu erfahren

Alter​ Zieltemperatur (°C)​ Lüfter (Zahl x Größe)​ Einschalten (°C)​ Ausschalten (°C)​
0-2 Wochen​ 74​ 2 x 36"​ 76​ 74​
0-2 Wochen​ 74​ 3 x 36"​ 78​ 76​
2-12 Wochen​ 68​ 2 x 48"​ 70​ 68​
2-12 Wochen​ 68​ 3 x 48"​ 72​ 70​
12 Wochen und älter​ 62​ 2 x 48"​ 64​ 62​
12 Wochen und älter​ 62​ 3 x 48"​ 66​ 64​
Werte müssen in metrisch umgerechnet werden